Jugendbegleiter als Modellprojekt

Der Jugendbegleiter als Modellprojekt an 242 Schulen

Rahmenvereinbarung mit dem Land auch von der DLRG Baden unterzeichnet

Ministerpräsident Oettinger und Kultusminister Rau haben eine Rahmenverein­barung vorgelegt, die Mitte Februar 2006 von den Spitzen der Verbände (auch von der DLRG Baden) unterschrieben wurde. Damit signalisieren wir die grundsätzliche Bereitschaft, am Jugendbegleiter- Programm teilzunehmen. Eine faktische Verpflichtung gehen wir durch die Unterzeichnung nicht ein.

Dennoch haben dieser politische Beschluss und die Rahmenvereinbarung auch Auswirkungen auf uns als Verband, insbesondere auf die Jugendarbeit.

Konkret heißt das für uns im Einzelnen:

  • In Baden-Württemberg wird es zukünftig ein sehr viel größeres Angebot an Ganztagesschulen geben.
  • Wenn dies auch grundsätzlich auf freiwilliger Basis sein soll, wird es doch Auswirkungen auf die verbandliche Jugendarbeit haben. Ganztagesschüler werden keine Zeit mehr für ehrenamtliches Engagement im bisherigen Rahmen und in der bisherigen Form haben.
  • Unsere Teilnahme am Jugendbegleiter-Programm stellt eine Möglichkeit dar, unsere Arbeit weiterhin für Jugendliche zu präsentieren.
  • Jugendbegleiter sind Ehrenamtliche, die an offenen Ganztagesschulen ergänzende Betreuungs- und auch Bildungsangebote machen sollen. Eine strikte Festlegung auf verbandsspezifische Themen wie z.B. Schwimmkurse von der DLRG, EH über das DRK, etc. ist dabei ausdrücklich nicht vorgesehen. Wer die nötige Qualifikation hat, kann demnach auch als Jugendbegleiter der DLRG z.B. mit den Schülern Klettern gehen oder praktische Versuche im Chemie-Labor anbieten.
  • Jugendbegleiter können alle fachlich und persönlich dafür geeigneten Personen sein. Über die fachliche Eignung und den Einsatz als Jugendbegleiter entscheidet der Schulleiter vor Ort. Ein spezielles Zertifikat ist hierfür ausdrücklich nicht erforderlich! Der Nachweis erworbener Qualifikationen z.B. JugendleiterCard, Übungsleiterschein, Lehrschein, Ausbildereignungsprüfung, etc. kann natürlich trotzdem hilfreich sein.
  • Die Landesakademien und auch unser eigener Verband bieten außerdem freiwillige Lehrgänge an, die inhaltlich für die Arbeit als Jugendbegleiter qualifizieren. Das Angebot der DLRG-Jugend in Kooperation mit anderen Jugendverbänden ist die Ausbildung zum "Projektmanager Schule".
  • Eine landeseinheitliche Bezahlung oder Aufwandsentschädigung für Jugendbegleiter wird nicht festgelegt. Einzelheiten liegen im Ermessen der Schulleitung, mit der die Rahmenbedingungen in jedem Einzelfall auszu­handeln sind. Hierfür werden die Schulen mit einem Budget ausgestattet.
  • Trotz der Etats für die Schulen kann man mit Angeboten als Jugendbegleiter ganz sicher nicht reich werden; es sollte eher das ehrenamtliche Engagement im Vordergrund stehen.
  • Wer sich als Jugendbegleiter engagiert, ist in die Sammelversicherungs­verträge des Landes eingeschlossen. Diese wurden zur Verbesserung des Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutzes für ehrenamtliches engagierte Menschen vom Ministerrat beschlossen.
  • 2006 beginnt das Jugendleiter-Programm mit einer auf vorerst vier Jahre angelegten Modellphase, an der sich zur Zeit 242 Schulen im Land beteiligen. Hier findest Du eine Liste der teilnehmenden Schulen[PDF].
  • Mit die wichtigsten Kriterien beim Einsatz als Jugendbegleiter sind Kontinuität und Zuverlässigkeit. Wer sich entscheidet, als Jugendbegleiter tätig zu werden, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er eine verbindliche Verpflichtung für mindestens ein Schulhalbjahr eingeht. Deshalb empfehlen wir, dass nicht Einzelpersonen aus der DLRG heraus, sondern immer eine kleine Gruppe interessierter und qualifizierter Leute als Jugendbegleiter tätig werden. So kann das Angebot auch bei Krankheit oder Urlaub Einzelner aufrecht erhalten werden; so kann sich die DLRG-Gliederung vor Ort als verlässlicher Partner der Schulen etablieren.

Der rapide und grundlegende Wandel in der Jugend- und Bildungslandschaft muss nicht unbedingt jedem gefallen: Fakt ist er dennoch. Wir müssen daher Mittel und Wege finden, als Verband weiterhin eine qualifizierte Nachwuchs­arbeit zu betreiben, und hierzu bietet das Jugendbegleiter-Programm - trotz aller Startschwierigkeiten und manch ungeklärter Fragen - durchaus Chancen.

Falls Du noch weitere Fragen hast, schau mal auf der Jugendbegleiter-Seite oder schick einfach ne Mail an joachim.straub@baden-dlrg.de.